Willkommen

"Ich glaube; hilf meinem Unglauben!"

Markus 9, 24 (Jahreslosung 2020)

Die Jahreslosung 2020 passt gut zu der momentanen Verunsicherung in der Corona-Krise.

Wir wissen alle nicht, was in den nächsten Wochen auf uns zu kommt. Wir tun uns schwer die feine Grenze zwischen Naivität und Gottvertrauen zu finden.
Es geht um den Glauben, und seine Schwester, den Zweifel. Im Grunde glauben wir schon an Gott – aber dann wird es auch schon kompliziert. Wir sind moderne Menschen und vertrauen der Wissenschaft, wissenschaftlicher Zweifel inclusive. Zweifel kann ja manchmal sehr bequem sein, wenn man sich nicht festlegen möchte.

Glauben heißt Vertrauen, viele vergessen das heute. Beim Glauben geht es nicht um das Wissen, sondern um die Beziehung. Glaube ich Gottes Zusagen, glaube ich seinem Urteil über Gut und Böse – glaube ich auch, dass er einen Auftrag für mich hat, eine Berufung einen Plan für mein Leben.

Unsere Kirchengemeinden laden ein, sich gemeinsam auf den Weg des Glaubens zu machen. Eine Beziehung zu Gott zu finden, die trägt, in schweren Zeiten vor Resignation bewahrt und in guten vor Übermut. Auf diesen Seiten finden Sie vielfältige Möglichkeiten, wie auch Sie dabei sein können.

Wir freuen uns auf Sie!
 

 

Gottesdienste seit September 2020 wieder in der St. Otto-Kirche in Mengersdorf

Die coronabedingten Auflagen sind gelockert worden. Derzeit können wir noch die Hoffnung haben, dass die 2. Corona-Welle nicht kommt. Aus diesem Grund feiern wir seit dem 6. September wieder Gottesdienst in unserer St.-Otto-Kirche in Mengersdorf. Hierzu wurde ein Hygiene-Schutzkonzept erstellt in dem die Verhaltensvorgaben für den Gottesdienstbesuch in unserer Kirche zusammengestellt worden sind. 

Spendenaufruf für die Kirchturm-Sanierung St. Jakob in Obernsees

Die Kirchensanierung von St. Jakob in Obernsees schreitet gut voran. Die Gesamtmaßnahme wird etwa 1,6 Millionen Euro verschlingen. Trotz staatlicher Baulast muss sich die Kirchengemeinde Obernsees mit circa 650.000 € an der Sanierung beteiligen.

Ein Großteil dieser Kosten kann durch den Beitrag der Landeskirche und die Rücklagen und Spenden der letzten Jahre gedeckt werden.

Es ist aber noch ein Betrag von annähernd 235.000 € erforderlich.